Die Engel – reine Geister
Dezember 2011

Den Engeln wird die Bezeichnung "reine Geister" gegeben. Damit können zwei verschiedene Aspekte ausgesagt werden. Der Begriff reiner Geist ist zum Einen auf die Natur des Engels anwendbar und will aussagen, dass die Engel nicht aus Materie bestehen wie wir Menschen. Die Engel haben von ihrer Natur her keinen Leib, sondern sind Geister, in deren Wesen absolut keine Materie vorhanden ist, wie uns bereits der hl. Thomas von Aquin erläutert (vgl. S.Th. I,50,1) Sie besitzen Verstand und Wille wie wir Menschen, haben aber nichts Körperliches an sich. Darauf will uns das Große Glaubensbekenntnis hinweisen, wenn es von GOTT als dem Schöpfer der "sichtbaren und der unsichtbaren Welt" spricht. Der Katechismus ergänzt dazu: "Dass es geistige, körperlose Wesen gibt, die von der Heiligen Schrift für gewöhnlich "Engel" genannt werden, ist eine Glaubenswahrheit" (KKK 328). "Ihr rein geistiges Wesen schließt vor allem neben ihrem nichtmateriellen Dasein ihre Unsterblichkeit ein. Die Engel haben keinen Leib; sie können freilich unter bestimmten Umständen aufgrund ihrer Sendung zugunsten der Menschen in sichtbarer Gestalt erscheinen. Sie sind nicht dem Gesetz der Vergänglichkeit unterworfen, das die ganze materielle Welt beherrscht. Jesus selbst hat dort, wo er über das zukünftige Leben der Auferstandenen spricht, bezüglich der Natur der Engel gesagt: ,,Sie (die Auferstandenen) können nicht mehr sterben, weil sie den Engeln gleich geworden... sind" (Lk 20,36)." (sel. Joh. Paul II., 6.8.1986)

Die zweite Bedeutung des Begriffs "reiner Geist" ist nur auf die heiligen Engel anwendbar, denn er bezieht sich auf ihre moralische Integrität und Heiligkeit. Die hl. Engel werden als rein bezeichnet, weil an ihnen nicht der Schmutz der Sünde haftet. Sie sind ganz von GOTT durchdrungen, sie spiegeln ihn in einer reinen Weise wider. Wir können hier auch den Begriff der Klarheit anwenden: bei den Engeln ist die Klarheit vollkommen. Ihr Wesen ist ungetrübt und ganz durchlässig für GOTT und Seinen heiligen Willen.