Wer wir sind

Das Werk der heiligen Engel (Opus Ss. Angelorum, kurz OA genannt) ist im Jahr 1949 in Innsbruck, Tirol entstanden zur Stärkung der heiligen Kirche, zur Unterstützung des Priesterstandes und zur Rettung der Seelen mit der Hilfe der hl. Engel. Die entstehende Bewegung wurde seit 1951 durch den zuständigen Oberhirten, Bischof Dr. Paulus Rusch, mit väterlicher Sorge überwacht und breitete sich nach 1961 in alle Welt aus.

Das menschliche Werkzeug bei der Gründung dieses Werkes, Frau Gabriele Bitterlich – im OA Mutter Gabriele genannt – wurde am 1. November 1896 in Wien geboren. 1919 heiratete sie in Innsbruck Dr. Hans Bitterlich (gest. 1961). Viele Jahre hindurch stand Mutter Gabriele unter geistlicher Führung von Innsbrucker Ordenspriestern. In Verbindung mit dem Geheimnis von Kreuz und Erlösung traten die hl. Engel und ihr Heilsdienst am Menschen immer mehr ins Blickfeld. Der 1949 entstehenden Bewegung des OA schlossen sich Gläubige aus allen Ständen des Volkes Gottes an und es kam zur Gründung verschiedener kirchlicher Vereinigungen. Mutter Gabriele starb am 4. April 1978 in St. Petersberg, Silz (Tirol).

1961 wurde in der Diözese Innsbruck als erste Gemeinschaft des Werkes der hl. Engel die Schutzengelbruderschaft errichtet. 1992 erließ der Hl. Stuhl das Dekret „Litteris diei“, das für die folgenden Jahre maßgebend war. Im Heiligen Jahr 2000 genehmigte die Glaubenskongregation dem Werk eine Weihe an die hl. Engel.

Mittlerweile ist das Werk der heiligen Engel eine kirchliche Bewegung von Gläubigen inmitten der Einen, Katholischen und Apostolischen Kirche. Es ist gemäß can. 677, § 2 CIC dem Orden der Regularkanoniker vom Heiligen Kreuz (kurz: Kreuzorden) angeschlossen, wird im Sinne von can. 303 CIC von diesem Orden geleitet und arbeitet mit ihm in allen Bereichen seines Apostolates zusammen.

Das OA ist eine öffentliche Vereinigung der Katholischen Kirche mit Rechtspersönlichkeit gemäß can. 313 CIC. Die Statuten sind gemäß can. 314 CIC vom Hl. Stuhl approbiert.

Zielsetzung des OA:
Ziel des OA ist die Erneuerung des geistlichen Lebens in der Kirche mit Hilfe der hl. Engel in den Grundrichtungen der Adoratio – Contemplatio – Expiatio – Missio.

Gliederung des OA:
Das OA umfasst sowohl Einzelmitglieder als auch spezifisch geprägte Gemeinschaften,
die aus ihm hervorgegangen sind:
a) Schutzengelbruderschaften
b) Priestergemeinschaften (im Sinne von PO 8 und cann. 278 und 302 CIC)
c) Kreuzbrüderschaft (im Sinne von AA 4 und cann. 225 und 327 CIC)
d) Familiengemeinschaft (im Sinne von AA 18)
e) Helferwerk

Mitglied im Werk der hl. Engel wird man durch die Weihe an den heiligen Schutzengel („Schutzengelweihe“), die von der Kirche genehmigt worden ist.